3. Dezember 2018

Hangflug - Locations Update

My long-time project to create a reliable Slope Soaring Map with focus on the Eastern Alps as well as South and East Europe – I call it "Slope Soaring Sweet Spots" – has come to a decent stage: there are now more than 300 entries in this map!
 

Slope Soaring Sweet Spots

Well, you might think it is just another map ... I will give you some good reasons why it is something worth looking at:
In addition to my first-hand information I tried hard to collect data from various sources, proofed them to plausibility, then discarded, revised or added details and brought it finally all together in one map. There you will find the most important information for each Soaring Spot – i.e. name, specific Slope info, fees & tolls, elevation above sea level, useable wind or Slope direction, walk & car parking, precise position (coordinates) and web or publication sources if available. A unique feature are visual paths for walking access, time and meters in height to hike on site if the distance is more than just a few meters from car parking. Furthermore the markers color scheme helps to differentiate categories:
  • blue ... Spots listed in "FMT EXTRA Hangflug" Journals
  • red ... Spots from various sources
  • dark yellow ... Hotels with Soaring Slopes right beside & commercially used Spots
  • yellow ... Hotels related to Slope Soaring
  • white ... Soaring Club Slopes
Built in a simple, easy to use Google Map you have another benefit: A three-dimensional representation of the map in Google Earth is possible as follows: Open the map and download KMZ / KML file with the export function (this function is hidden in a menu that opens when you click the three small dots). Open this file in Google Earth (of course Google Earth must be installed on your device). Tip: if you select the corresponding option during export, the data will be automatically updated with new entries.

You know a Soaring Slope Spot in the mentioned regions that is not listed in the map and you want to share it? Peculiar is the lack of known Soaring Spots at the Balkans with its unique, mountainous landscapes which is remarkable because some areas there are very popular for vacation. You have additional information like road/car, walking and cable car access, fees, wind and thermal characteristics, landing conditions, restrictions, etc? You found a mistake? Don't hesitate - you are dearly welcome to make your contributions to this map

More information about my sources for this map plus links to other maps and websites you can see on an extra site of this blog.
Keep in mind, that this map is being work in progress, some changes and extensions will appear in the future. However, your are welcome to share the map, but notice the copyright policy.


Take note:
Even though the data in this map has been carefully compiled, some of them may be incorrect. This map provides only geographic information! Hence, each pilot must inform himself of the legislation applicable at the place and the date when he goes to a Slope to fly a model aircraft.
Don't forget that the safety of people passes before the pleasure of flying. Respect pastures and cultivated areas. Leave the Spots the way you found it or better. Alpine regions are vulnerable places, therefore take extra care of animals and plants. Never leave garbage behind!

7. Oktober 2018

Night Flight with the E-flite Timber

The E-flite Timber comes with nice led lights in the wing tips (red, green, and white flashing - called wing-tip strobes and beacons), two flashing red lights (you may name them anti-collision lights) at the bottom and top of the fuselage and two white landing lights in the cowling. All lights in the fuselage are always on, the ones in the wing if you connect two cables when you mount the wing. These preinstalled lights make a nice look at day and nightfall, but if you get serious and want to do night flying with the Timber you undoubtedly want and have to see more!


17. September 2018

Hangflug am Mangart in Slowenien

Ein Berg, den ich schon lange kennenlernen und "Befliegen" wollte ist der Mangart im Nordwesten von Slowenien. Heuer war es im Rahmen einer Urlaubsreise in den Süden endlich soweit! 

Die 12 Kilometer lange, durchgehend asphaltierte aber schmale Mangart-Mautstrasse (5 €) führt hinauf zu einem Sattel der auf 2072 Meter Seehöhe liegt. Mit breiten PKWs oder gar Campingbussen sowie bei viel Andrang finde ich es schon sehr grenzwertig dort hochzufahren, da man immer wieder bei Gegenverkehr ein Stück zurücksetzen muss und wer dann zu Nervenflattern bei ausgesetzten Straßenstücken ohne Leitplanken neigt, für den ist das nicht wirklich zu empfehlen... Für alle anderen - inklusive Hangflieger (die sind ja luftige Höhen gewohnt...), ist das Befahren der Straße selbst schon ein grandioses Erlebnis. Oben angekommen hat man tolle Ausblicke auf die darunter liegenden Täler und kann natürlich auch Wander- oder Bergtouren unternehmen.

Für den Hangflug ist eine Stelle knapp oberhalb des Parkplatzes "Za Sedlom" bekannt. Dort starten auch Paragleiter die dann ins Koritnica Tal Richtung Bovec nach Süden fliegen.Wir fanden Anfang August am Nachmittag hervorragende Flugbedingungen mit heftigem anabatischen Wind und Thermik mit  Wolkenbildung bei angenehmen 20 Grad Außentemperatur vor. Das Fluggebiet erscheint anfangs recht eng zu sein, wenn man allerdings weiter ins Tal raus fliegt (das geht natürlich nur, wenn es dort auch trägt), dann ist auch für mehrere Modelle genügend Platz in der Luft. An diesem Tag waren wir aber die einzigen mit Fluggeräten vor Ort. An der Kuppe neben der Startstelle (im Bild unten links)  konnte ich mit dem Pace VX auch ein paar DS-Kreise fliegen. Auf der Kuppe kann man auch starten, das ist aber nur was für gänzlich Schwindelfreie...Die Landefläche an diesem Sattel ist eine weiche, an vielen Stellen ebene und völlig steinfreie Wiese, die Einteilung im Anflug ist aber kniffelig, da man im Lee heftig herumgebeutelt wird - das war auch die Ursache für die Stecklandung wie sie im Video zu sehen ist.

Die ganze Region ist eine außerordentlich schöne, weitgehend naturbelassene Berg- und Flußlandschaft (Soča!) mit vielen Möglichkeiten entspannte Urlaubstage zu verbringen. Und in der Luft ist dort viel los: Segelflieger, Paragleiter und auch einige Spots für den RC-Hangflug!

-> Startstelle auf Google Maps ansehen


-> Video auf Youtube

26. August 2018

DIY: Multiplex Easyglider 4 with Flaps

A few months ago I was looking for a small glider for my slope soaring adventures. It should be electrified to test sketchy wind conditions on the slope, rather small, compactly to transport, sturdy and enable easy landing – which makes flaps mandatory. After doing some research on the web I decided to go for a Multiplex Easyglider 4 and then try to build flaps in the wing… I saw a few YouTube videos of folks already done this, but I noticed that they were cutting out the flaps apparently to small (they used the same depth for flaps as for ailerons) which was my mainly explanation for the viewable low braking performances. I wanted to do it better...




8. Juli 2018

New World Record in DS: 877 km/h !!

Most folks don't realize that the fastest RC airplane is a glider with no jets or motors. Here Spencer Lisenby sets a new record speed of 545mph with the Transonic DP.
What is Dynamic Soaring (DS)? -> https://en.wikipedia.org/wiki/Dynamic... 



19. September 2017

Understanding Dynamic Soaring (DS)

Aktueller DS-Geschwindigkeitsweltrekordinhaber (519mph = 835km/h !) und Konstrukteur der Kinetic DS Modelle Spencer Lisenby, spricht über Dynamic Soaring, die Entwicklung seiner Flugzeuge und über die Jagd nach neuen Rekorden. Das Video ist sehr sehenswert, wenn man den aktuellen Stand der Entwicklung von DS verfolgen will und lehrreich für alle, die ihre Aerodynamikkenntnisse auch auf Transsonische Strömungen erweitern wollen.
Ich finde es ziemlich faszinierend, dass im Modellflugbereich Segelflugzeuge an diese Grenze zur Überschallströmung vorstoßen und nicht welche mit eingebauten Antrieben...



8. September 2017

Flying High (1750 m ü. A.)

Hangflug auf der Bürgeralm: you come back certainly...

Ein traumhaftes Fluggelände im Hochschwabgebiet, das man sich aber erst mal erwandern muss. Ca. eineinhalb Stunden ist man von der Bürgeralm unterwegs, um den Sattel zu erreichen. Belohnt wird man mit einem grandiosen Rundblick und konstanter, laminarer Anströmung. Mit dabei mein Pace VX, der selten, aber immer wieder mal gerne, hier in seinem natürlichen Habitat Einsatz findet. Der Pace VX ist in den Taschen von Gabriela Fida perfekt im Rucksack zu transportieren, hat eine druckfeste Oberfläche (Hartschale), die Beschädigungen beim Transportieren unwahrscheinlich macht und eine Größe, die beim Auf- und Abstieg nicht zu sehr behindert. Er ist aber eben doch ein ausgewachsener Hangflieger (2,43 m Spannweite), mit dem sich schön weiträumig fliegen & speeden läßt.
Leider hat LeskyComposite diesen kleinen Pace VX nicht mehr im Sortiment. Sollte meinem mal was Gröberes zustoßen, dann wäre bei der Suche nach Ersatz der Pino slope von Podivin Composite Modellbau mein Favorit.



PS: m. ü. A. = Meter über Adria

15. Juni 2017

New Version 2.0 of Plans for Jeti TX out now...

New features:
Version 2.x adds possibility to show:
- momentary buttons on each spot
- dc transmitters without tray
- black gimbals, blank TX screen, dc/ds-24 look and dc/ds-14 look in addition to dc/ds-16 standard look
- colored TX frames, carbon line TX look

Other changes: All fonts are set to Arial. Layer panel language in Acrobat is now English. Literally any label field und corresponding line can be shown or hidden for maximal individual adapting.

Jeti TX - overview plans


12. Juli 2015

FAI-Aufkleber

Woher kriegt man eigentlich die FAI-Aufkleber und wie beschriftet man sie richtig? Für mich war das alles andere als klar. Im Folgenden ein paar Hilfen...

Auszug aus der MSO 2013 (Modellsportordnung für Österreich):

Jedes Flugmodell, das an einer Flugmodellveranstaltung teilnimmt, die im nationalen Sportkalender eingetragen ist, muss folgendermaßen gekennzeichnet werden:

Jedes Modell hat an passender und sichtbarer Stelle den offiziellen FAI-Aufkleber zu tragen (1x).



Auf diesem Aufkleber ist einzutragen:
  • 1. Zeile die FAI-Lizenznummer = die 10-stellige Mitgliedsnummer
  • 2. Zeile ist im ersten Feld das nationale Kennzeichen AUT  + die vierstellige Sozialversicherungsnummer (nicht das Geburtsdatum)
  • 3. Zeile der Name des Wettbewerbsteilnehmers
  • 4. Zeile die besondere Kennzeichnung des Modells (z.B. 1,2 etc. oder A, B oder A5 etc.).
Das nationale Kennzeichen "AUT" hat dann außerdem einmal in der Mindestgröße von 25 mm irgendwo gut sichtbar angebracht zu werden (Seitenleitwerk, Rumpf, etc.). Dazu kann dann noch die vierstellige Versicherungsnummer kommen. Auf alle Fälle muss dann jeder abnehmbare Teil mit der Versicherungsnummer/Schrägstrich/Modellkennzeichnung versehen werden (4286/3 oder 4286/A). Hier ist eine Mindestgröße von 10 mm vorgeschrieben.

Wo gibt es die Aufkleber?
  • Österreichische Aeroclub Boutique (Bestellmöglichkeit; 0,30 Euro/Stück)
  • DAeC (Deutscher Aero Club; DOC-Vorlage zum Ausdrucken auf selbstklebende Folie)
  • Thermiksense (EXCEL-Datei zur Erstellung von Druckvorlagen in drei verschieden Größen; um mehr Platz für die offenbar überlangen österreichischen Mitgliedsnummern zu schaffen, muss man das Dokument mit dem Passwort 1234 entsperren (bei Open Office geht das unter Extras>Dokument schützen...) und die Schriftgröße in den entsprechenden Feldern verkleinern)
    Direktdownload von drei Aufklebervarianten hier. (Quelle: Thermiksense)

1. Juli 2015

Marktübersicht F3F


Ende 2014 wollte ich mir einen leistungsstarken, robusten und kompakten Hangsegler für das alpine Fliegen gönnen. Nach langem Recherchieren im Netz - ich war überrascht, wie viele Modell für mich in die nähere Auswahl kamen - verlor ich etwas den Überblick und hab mir eine Liste zusammengestellt, wo die Daten der Modelle, Hersteller, Bezugsquellen und Lieferzeiten vermerkt waren.

Die Kriterien und Einschränkungen bei der Modellauswahl waren für mich damals:
    1. Vernünftige Größe für weiträumiges Fliegen und top Flugleistungen, im Rucksack transportierbar, d.h. für mich 2,4- 3,1 Meter Spannweite
    2. Moderne GFK oder CFK Konstruktion, Speed steht im Vordergrund - bei bestmöglicher Thermikleistung, unkritisches Handling
    3. Stabile, robuste F3F Bauweise (Hartschale oder Doppelcarbon)
    4. Möglichkeit zur Elektrifizierung mit einem zweiten Rumpf
    5. Gute Ballastiermöglichkeit
    6. Preis
    7. Lieferbarkeit, Ersatzteilservice

      Schließlich habe ich die Liste auch im rc-network gepostet (-> zum thread), und unter Mithilfe einiger User wurden dann noch Modelle hinzugefügt und Daten korrigiert. Stefan hat daraufhin vorgeschlagen, die Liste erweiterbar und editierbar auf Google Docs zu stellen - was er netterweise selbst getan hat. Im Laufe der Zeit sind dort dann weitere Änderungen vorgenommen worden.
      Wer mehr weiß, als in der Liste steht, ein Modell vermisst oder Fehler entdeckt, der/die ist herzlich eingeladen sich zu beteiligen (das geht ganz easy ohne Anmeldung oder Google-Konto!).

      zur frei editierbaren Marktübersicht F3F auf Google Docs...

      Hin und wieder mache ich eine nicht editierbare Kopie der Liste, damit nix verloren gehen kann:

      2015/7 Marktübersicht F3F
      2017/9 Marktübersicht F3F

      Viel Spass beim Aussuchen eures neuen Hangflugmodells! Ich hoffe mit dieser Zusammenstellung fällt euch die Auswahl und der Überblick über das Angebot leichter!

      Übrigens: Ich habe mich dann kurzfristig für einen gerade verfügbaren, gebrauchten Pace VX entschieden...